Zum Inhalt springen
Impressum | Login

News anzeigen

10. Juni 2015
Unter anderem wird Pater Klaus Mertes SJ als Referent bei der Tagung dabei sein. © kna/ Markus Nowak

Unter anderem wird Pater Klaus Mertes SJ als Referent bei der Tagung dabei sein. © kna/ Markus Nowak

Fachtagung Prävention

Von: Marie Kleine

Das Bistum Hildesheim veranstaltet in Hannover am kommenden Montag eine Fachtagung zur Prävention von sexualisierter Gewalt in der Katholischen Kirche. Unter anderem wird Pater Klaus Mertes SJ vom Kolleg St. Blasien als Referent sprechen.

Seit 2010 Fälle vom sexuellen Missbrauch und sexueller Gewalt an Schutzbefohlenen durch Priester und kirchliche Mitarbeiter deutschlandweit bekannt geworden sind, bemüht sich das Bistum Hildesheim um Prävention und Aufklärung. Unter anderem wurde eine eigene Fachstelle Prävention von sexuellem Missbrauch und zur Stärkung des Kindes- und Jugendwohles gegründet. Diese Fachstelle lädt nun ein zusammen mit der Katholischen Erwachsenenbildung in der Diözese Hildesheim e. V. (KEB) zu einer öffentlichen Fachtagung in Hannover mit dem Titel „Prävention von sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche“ am kommenden Montag, den 15. Juni 2015, ab 09:30 Uhr. „Die Tagung wird sich nicht nur mit den institutionellen Konzepten zur Prävention und zur Aufklärung von sexuellem Missbrauch in kirchlichen und auch nichtkirchlichen Einrichtungen beschäftigen“, sagen Alexandra Jürgens- Schaefer von der KEB und die Präventionsbeauftragte des Bistums Hildesheim, Jutta Menkhaus- Vollmer. „Es wird auch darum gehen, welche innere Haltung und welches Bewusstsein nötig sind, um diese Konzepte in der Realität umzusetzen.“  

Als Referenten sind bei der Fachtagung unter anderem Pater Klaus Mertes SJ, der 2010 den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen in kirchlichen Einrichtungen in Deutschland aufdeckte, und Jun. Prof. Dr. Martin Wazlawik von der Universität Münster dabei. Die Fachtagung richtet sich an alle im Bereich der Prävention von sexualisierter Gewalt Aktive, haupt- und ehrenamtlich Mitarbeiter in kirchlichen Institutionen und an alle am Thema Interessierte. Kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich unter www.keb-net.de, der Mail- Adresse hannover(at)keb-net.de und der Telefonnummer 0511 – 1640540. Die Teilnahmegebühr beträgt 50,- Euro.