Ich bin der Welt abhanden gekommen

Lieder und Texte zur Vergänglichkeit in der Hauskirche der Cella Sankt Benedikt

Der Titel des Gedichtes von Friedrich Rückert, bekannt geworden durch die Vertonung Gustav Mahlers, steht über einem Abend, der sich auf musikalischer und textlicher Ebene dem Thema Vergänglichkeit widmet. Mahlers Lied wird dabei ebenso erklingen wie, in Auszügen, Franz Schuberts Zyklus Die Winterreise". Zwischen den Liedern stehen u.a. Abschiedsbriefe berühmter Persönlichkeiten, Vorboten des Freitodes, letzte Reflexionen auf das eigene Tun vor dem Ende des Lebens. Das muss nicht unbedingt von Düsternis und Schwermut geprägt sein, da können sich auch milde, gelassene, beinahe heitere Zwischentöne ihren Weg bahnen. Die musikalische Gestaltung übernehmen Stefan Adam, Bariton, und Siegmund Weinmeister, Klavier, beide gehören zum Ensemble der Staatsoper Hannover. Die Texte lesen Christian Schütte und Bruder David Damberg. Nach der Veranstaltung sind die Besucher zu einem Ausklang eingeladen.

Der Eintritt kostet 10,- Euro, Karten sind zu bekommen über den Klosterladen der Cella Sankt Benedikt, Voßstraße 36, 30161 Hannover; ffnungszeiten des Ladens: Dienstag bis Freitag 10.00 bis 12.30 Uhr und 15.00 bis 17.30 Uhr, Samstag 15.00 bis 17.30 Uhr

Kontakt:
Cella Sankt Benedikt
Voßstr. 36
30161 Hannover
0511/962880
cella(ät)t-online.de
www.cella-sankt-benedikt.de