"Segen für diese Welt"

Die Hildesheimer Erklärung im Wortlaut

In einer gemeinsamen Erklärung rufen zahlreiche Verbände und Einrichtungen im Bistum, darunter auch viele die in der Region Hannover beheimatet sind,  in der Hildesheimer Erklärung "Segen für diese Welt" dazu auf, homosexuelle Menschen und ihre Beziehungen als gleichberechtigten Teil der Kirche anzuerkennen. Denn sie sind ebenfalls "Segen für diese Welt".

Wortlaut der  Hildesheimer Erklärung

Segen für diese Welt

Die hier aufgeführten Verbände und Institutionen im Bistum Hildesheim zum Nein der vatikanischen Glaubenskongregation zur Segnung homosexueller Paare

Mit unserer Erklärung nehmen wir Stellung zum Dokument der Glaubenskongregation vom 15. März 2021. Wir machen deutlich, was im Bistum Hildesheim an vielen Orten und in vielen Gemeinschaften, Einrichtungen und Verbänden praktiziert wird: Menschen sind unabhängig von ihrer sexuellen Identität gleichberechtigter Teil der Kirche. Gottes Segen gilt ihnen und ihren partnerschaftlichen Beziehungen – denn er gilt ohne Ausnahme allen liebevollen Beziehungen.

Der Glaubenskongregation gelingt es bislang nicht, die Sexualethik der Kirche und die ihr zugrundeliegende Schöpfungstheologie in einen konstruktiven Dialog mit heutigen humanwissenschaftlichen Standards zu bringen. Wir nehmen wahr, dass so Menschen Leid zugefügt und die eigene Lehrautorität beschädigt wird.

Daher widersprechen wir der dem Dokument zu Grunde liegenden sexualethischen und theologischen Begründung und gleichermaßen der daraus abgeleiteten Positionierung des Lehramtes. Ebenso widersprechen wir dem Sprachgebrauch des Dokuments, das homosexuelle Menschen nicht als gleichwertigen Teil der Kirche anspricht, sondern ihnen in einem vermeintlichen Akt der Barmherzigkeit begegnet.

Wir sagen daher sehr klar: Wenn homosexuelle Menschen die Kirche um den Segen für ihre Beziehung bitten, sich lieben und einen gemeinsamen Weg in Verantwortung und Treue als Teil der kirchlichen Gemeinschaft gehen wollen, darf die Kirche ihnen den Segen für ihre Beziehung nicht verweigern. Ein solcher Segen spricht zu und bekräftigt, was sie bereits sind: ein Segen für diese Welt.

Wir wissen uns verbunden mit vielen Menschen, die in den vergangenen Tagen seit Erscheinen des Dokuments öffentlich für eine ähnliche Position eingetreten sind.

Wir glauben, dass sich im Widerstand zu den Aussagen der Glaubenskongregation Gottes lebenschaffende Geistkraft zeigt und die Liebe zu unserer Kirche.

Wir rufen dazu auf, für die Segnung homosexueller Paare einzutreten.

Gemeinsam mit Verantwortungsträger*innen im Bistum Hildesheim und im Dialog mit Bischof Heiner wollen wir uns dafür einsetzen, dass das kirchliche Lehramt grundlegende humanwissenschaftliche wie theologische Erkenntnisse rezipiert, die zu einer Neubewertung und Weiterentwicklung der kirchlichen Lehre führen.

Hildesheim am 31. März 2021

Erstunterzeichnende: BDKJ Diözesanverband Hildesheim | BDKJ Braunschweig | BDKJ Hannover | CAJ Diözesanverband Hildesheim | Diözesanrat der Katholik*innen im Bistum Hildesheim | DPSG Diözesanverband Hildesheim | Evangelische und Katholische Hochschulgemeinde Lüneburg | EXODUS-Gemeinschaft FrauenKirchOrt St. Magdalenen | KAB Diözesanverband Hildesheim | kfd Diözesanverband Hildesheim | KHG Braunschweig katholische Hochschulgemeinde Clausthal | khg: Göttingen | KHG-Rat der KHG Hannover | Katholische junge Gemeinde (KjG) – Diözesanverband Hildesheim | KSJ Diözesanverband Hildesheim | Kolpingjugend DV Hildesheim | Maria 2.0 im Bistum Hildesheim | ND-Region Hildesheim | Thomas Wemheuer-Linkhof, Schulseelsorger im Dekanat Hannover