Zum Inhalt springen
Impressum  Datenschutz

News anzeigen

28. September 2016
Die erste Etappe auf ihrem Weg hat die Gruppe bereits hinter sich gebracht. © Göbel- Groß

Die erste Etappe auf ihrem Weg hat die Gruppe bereits hinter sich gebracht. © Göbel- Groß

Zuvor gab es einen Reisesegen durch Propst Tenge. © pkh

Zuvor gab es einen Reisesegen durch Propst Tenge. © pkh

Auf dem Weg nach Rom

ROMotion2040+ - so nennt sich eine Gruppe Männer, die in den nächsten Jahren gemeinsam nach Rom pilgern will. Dabei lässt es der Trupp langsam angehen. Denn das Ziel soll erst 2040 erreicht werden.

Auf den Weg nach Rom haben sich im September 12 Männer im Alter zwischen vierzig und sechzig Jahren aus dem Raum Hannover gemacht. Da alle berufstätig sind, können sie pro Jahr nur drei bis fünf Tage gemeinsam als Pilger unterwegs sein. 2040 wollen sie so in Rom ankommen. „Ob es uns dann noch geben wird und ob wir mit dem Rollator auf den Petersplatz kommen, wissen wir nicht“, sagt Thomas Göbel- Groß. „Uns geht es darum, zusammen auf dem Weg zu sein und das Pilgern als besondere Form der Spiritualität von Männern zu erfahren.“ Startpunkt der Tour ist die Basilika St. Clemens, wo die Pilgergruppe von Propst Martin Tenge den Reisesegen erhielt.

 

 

 

 

Von: Marie Kleine