Zum Inhalt springen
Impressum  Datenschutz

News anzeigen

06. Februar 2013
Foto: pfarrbriefservice.de / Doris & Michael Will

Foto: pfarrbriefservice.de / Doris & Michael Will

Keine Magie, sondern Zuspruch Gottes

Vom Segen für Liebende bis zum romantischen Dinner zu zweit: Aktionen der Kirche zum Valentinstag

Er soll sich dem Verbot des römischen Kaisers widersetzt und Paare nach christlichem Ritus getraut haben. Der Legende nach wurde der heilige Valentin dafür enthauptet. Als Patron der Liebenden blieb er unvergessen. Mit zahlreichen Aktionen rund um den 14. Februar lädt die Katholische Kirche in der Region Hannover dazu ein, den Valentinstag zu feiern. Im ka:punkt, dem katholischen Treffpunkt in der Innenstadt, sind ab 14 Uhr bei Kaffee und Kuchen Gedichte, Klänge und Lieder von der Liebe zu hören. „Liebe-s-Zeit im ka:punkt“ lautet das Motto.

Um 19 Uhr feiern das Projekt soul side linden und die Evangelische Kirchengemeinde Linden-Nord in der Bethlehemkirche gemeinsam einen Segnungsgottesdienst für Liebende. „Im Mittelpunkt steht der Segen für alle, die sich lieben oder verliebt sind, ob glücklich oder unglücklich, ob allein oder zu zweit, mit Liebeskummer oder auch in der Erinnerung an jemand Verstorbenen“, erklärt Pastor Daniel Konnemann von der katholischen Gemeinde St. Godehard. Ihm ist wichtig anzuerkennen, dass es zahllose Arten von Liebe und Beziehungen gibt, in und außerhalb der Ehe. Auch Paare, die sich nicht sicher oder nicht einig über den Stand ihrer Beziehung sind, sind willkommen.  „Segen - das ist keine Magie. Es werden keine Beziehungsprobleme damit weggezaubert“, erklärt Daniel Konnemann. „Segen ist der Zuspruch Gottes für eine konkrete Situation: Dass er da ist, mitlebt und mitfühlt.“ Die Musik im Gottesdienst kommt von der Gruppe Tango De Un Sueno.

Das Jugendteam der Gemeinde St. Bonifatius in Gehrden lädt am 12. Februar ganz gezielt Ehepaare ein. Die Jugendlichen haben im Vorfeld Rezeptbücher gewälzt und das Menü für ein romantisches Valentins-Dinner zu zweit zusammengestellt. „Als Kirche sollten wir nicht klagen, dass die Bedeutung der Ehe abnimmt, sondern lieber selbst etwas dafür tun, die Ehe aufzuwerten“, erklärt Jugendreferentin Katharina Maloney. Zum Essen bekommen die Paare einen Denkanstoß, über den sie miteinander ins Gespräch kommen können. Im Anschluss dürfen sie sich in der Kirche segnen lassen. Ehepaare, die dabei sein möchten, können sich bis 10. Februar im Pfarrbüro unter Tel. 05108-2281 anmelden.

Pünktlich zum Valentinstag startet die Katholische Familienbildungsstätte (Fabi) den Kurs „Oase und Kraftquelle: Zeit für die Ehe, Zeit für die Partnerschaft“. Alle zwei Monate treffen sich Paare, um jenseits des Alltags Zeit miteinander zu verbringen und sich über ihre Beziehung auszutauschen. Die genauen Inhalte bestimmen sie selbst. „Bei unserer Arbeit mit Familien stellen wir fest, dass die Partner viel arbeiten und ihre Zeit zu Hause mit den Kindern ausgefüllt ist. Wir wollen den Paaren Zeit zu zweit geben. Nach dem Kurs ist dann noch die Möglichkeit, miteinander essen zu gehen – als Paar oder gemeinsam mit anderen Paaren“, erklärt Beata Brod von der Fabi. Der erste Kursabend findet am 14. Februar von 18.30 bis 20 Uhr in der Goethestraße 31 statt. Für die einzelnen Abende können sich Paare anmelden unter Tel. 0511-16405-70 oder per E-Mail an bildung(at)kath-fabi-hannover.de

Die Gemeinde St. Bernward in Lehrte plant dagegen einen „alternativen Valentinstag“. Die Gruppe „Mach mal Sonntag“ lädt am 15. Februar um 19 Uhr nicht nur Verliebte ein, sondern alle Neugierigen – besonders die, die lange keinen Kontakt zur Kirche hatten. Begrüßt werden die Gäste mit einem „Liebesbrief von Gott“. Dann können sie im Kirchenraum selbst kreativ werden, malen, eine Bitte an Gott formulieren oder das Gespräch mit Diakon Werner Mellentin suchen.

Von: pkh