Zum Inhalt springen
Impressum  Datenschutz

News anzeigen

07. Dezember 2018
Seit 2010 kümmern spenden Ehrenamtliche eine oder zwei Stunden Zeit, um Familien mit Babys zu unterstützen. Jetzt wurde das Projekt durch das Land Niedersachsen, den VGH Versicherungen und den niedersächsischen Sparkassen ausgezeichnet | Fotos: Niemann / Schinski

Seit 2010 kümmern spenden Ehrenamtliche eine oder zwei Stunden Zeit, um Familien mit Babys zu unterstützen. Jetzt wurde das Projekt durch das Land Niedersachsen, den VGH Versicherungen und den niedersächsischen Sparkassen ausgezeichnet | Fotos: Niemann / Schinski

Niedersachsen-Preis für "wellcome"

Unbezahlt und freiwillig“: Beim Niedersachsenpreis für Bürgerengagement 2018 ist das Projekt „wellcome“ ausgezeichnet und mit 3000 Euro Preisgeld gewürdigt worden. Die wellcome-Ehrenamtlichen leisten seit über zehn Jahren Nachbarschaftshilfe für alle Familien, denen es im ersten Jahr nach der Geburt an Unterstützung durch Familie oder Freunde fehlt.

Marit Kukat, wellcome-Landeskoordinatorin für Niedersachsen, freut sich über die besondere Auszeichnung und das Preisgeld, das eine wichtige Unterstützung für die landesweite Arbeit von wellcome darstellt: „In Niedersachsen entlasten unsere Ehren- amtlichen bereits an über 20 Standorten Familien nach der Geburt. Die Nachfrage ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Der Preis ist für uns ein Ansporn, die wellcome-Hilfe in Kooperation mit engagierten Trägern aus der Kinder- und Jugendhilfe zukünftig hoffentlich an noch mehr Orten anbieten zu können.“

Die Idee hinter wellcome ist einfach, aber bestechend: Ehrenamtliche, die "wellcome-Engel", besuchen Familien für einige Monate ein- bis zweimal pro Woche zu Hause. Wichtig dabei: „Wellcome ist ein Angebot für alle Familien, egal ob sie ihr ersten Kind erwarten oder bereits eines oder mehrere Kinder haben“, erläutert Marit  Kukat. Die Ehrenamtlichen kümmern sich um das Baby, während sich die Mutter ausruht, spielen mit den Geschwisterkindern, begleiten Zwillingseltern zu Arztbesuchen oder hören einfach zu. „So sind sie Familienstartengel, Mamizeitschenkerinnen und oftmals der Fels in der Brandung“, wie es Markt Kuka umschreibt.

So wie Charlotte Herwig: Die 23-Jährige macht zurzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr im Kindergarten und engagiert sich bei wellcome. Seit einem guten Dreivierteljahr ist sie dabei und betreut ein noch nicht einjähriges Kind einmal die Woche: „Je nachdem, wo der Schuh drückt.“ Spiel, rausgehen oder auch mal im Haushalt helfen: „Alles, was der Familie gerade im Moment hilft.“

Seit 2010 gibt es das Angebot in Niedersachsen. Über 400 wellcome-Ehrenamtliche engagieren im Bundesland, erläutert Marit Kukat. Im letzten Jahr wurde so Familien 9600 Stunden an Entlassung geschenkt. Das sind umgerechnet 400 Tage – mehr als ein Jahr.

Die wellcome-Koordinatorin weiß genau: „Babys fordern Eltern bis an ihre Grenzen – und manchmal auch darüber hinaus.“ Fehlende Netzwerke, früher Wiedereinstieg in die Berufstätigkeit und steigende Mobilität erhöhen den Druck auf Eltern enorm. Die Folgen sind zum Teil schwerwiegend: erschöpfte Mütter, kriselnde Partnerschaften und auch Kinder haben es in dieser Situation sehr schwer. „Daher haben diese vermeintlich kleinen Hilfen einen so großen Wert“, ist Marit Kukat überzeugt.

Das wellcome Landesbüro ist in Trägerschaft der Katholischen Familienbildungsstätte Hannover. Kontakt: Goethestraße 31, 30169 Hannover Telefon: 0511 1640561, E-Mail: niedersachsen(at)wellcome-online.de, Internet: www.wellcome-online.de

 

Von: Rüdiger Wala