Zum Inhalt springen
Impressum

News anzeigen

03. November 2017

Trauer braucht einen Ort – und Zeichen des Gedenkens

Die Stiftung Trauerbegleitung und Bestattungskultur sowie die evangelische und katholische Kirche laden zu ökumenischen Andachten für Angehörige und Freunde anonym Bestatteter ein.

Sonntag, 5. November 2017 um 15.00 Uhr in der Kapelle und auf den Urnenfeldern des Neuen St. Nicolai Friedhofes (An der Strangriede, 30167 Hannover)

Sonntag, 26. November 2017 um 15.00 Uhr in der Großen Kapelle und auf dem Urnenfeld des Stadtfriedhofes Lahe (Laher-Feld-Str. 19, 30659 Hannover)

 „Immer mehr Menschen lassen sich anonym bestatten, weil es von Ihnen bereits zu Lebzeiten verfügt wurde, oftmals um den Angehörigen die „Last“ der Grabpflege“ zu ersparen“, sagt der katholische Propst Martin Tenge. Der evangelischen Pastor Michael Wohlers ergänzt: „Oder es handelt sich um Bestattungen vom Amts wegen – weil keine Angehörigen zu finden sind, die sich um die Bestattung kümmern.“ 

 „Auch wenn eine anonyme Bestattung aus Sachgründen plausibel erscheint, fehlt den Angehörigen dann oftmals ein konkreter Ort der Trauer.“ fasst Tenge seine Erfahrungen zusammen. Blumen ablegen, Kerzen entzünden, einen Moment verweilen – all das hilft beim Bewältigen des Verlustes eines wichtigen Menschen.

 Einen Ort der Trauer, Worte und Zeichen des Gedenkens – das möchten die Andachten Angehörigen bieten. Beide Geistliche werden die beiden ökumenischen Andachten feiern: „Wir möchten damit zum Ausdruck bringen, dass Menschen vor Gott und in unseren Herzen unvergessen sind.“ Musikalisch werden sie vom Posaunenchor der Stadtmission Hannover begleitet.

 Die gemeinnützige Stiftung für Trauerbegleitung und Bestattungskultur – gegründet 1999 durch die Feuerbestattungsgesellschaft Hannover und Niedersachsen –  möchte durch ihre Aktivitäten den Themen Trauer, Abschied und Bestattungskultur eine größere öffentliche Präsenz geben. Neben den Trauerfeiern veranstaltet die Stiftung Erfahrungskonferenzen für Menschen, die beruflich oder ehrenamtlich in nahem Kontakt mit Trauernden und Sterbenden stehen und publiziert den „Wegweiser für Trauernde“, der Betroffene über kostenfreie Angebote in Niedersachsen und Bremen informiert.

 Kontakt zur Stiftung:

Dr. Michael Wohlers

Tel:         0511 / 88 23 90

Mobil:   0173 / 24 14 047

E-Mail:  wohlers@stiftungtrauerbegleitung.de