Zum Inhalt springen
Impressum  Datenschutz

News anzeigen

27. April 2016

Trauergottesdienst „Unvergessen“

An die Menschen, die von Amts wegen bestattet werden, erinnert keine Trauerfeier und kein Grab. Die Evangelische und Katholische Kirche wollen aber ihrer gedenken: Sie laden am morgigen Donnerstag, 28.April, um 16 Uhr zu einem Gottesdienst für die Namenlosen dieser Stadt in die Basilika St. Clemens (Goethestraße 33, Hannover) ein.

Knapp 350 Menschen werden jährlich in Hannover von Amts wegen bestattet. Das heißt, dass von ihnen keine Angehörigen ausfindig gemacht werden konnten, die sich um ihre Beerdigung kümmern und diese bezahlen. Unter den von Amts wegen Bestatteten sind Obdachlose, aber auch Menschen, die ihre Angehörigen und Freunde einfach aus den Augen verloren haben. Sie werden anonym bestattet. Um an sie zu denken und der Trauer um sie einen Platz zu geben, findet am morgigen Donnerstag, 28. April, um 16 Uhr in der Basilika St. Clemens (Goethestraße 33, Hannover) der Ökumenische Trauergottesdienst „Unvergessen“ statt. Im Trauergottesdienst werden die Namen der Verstorbenen, die Mitglieder der Evangelischen oder Katholischen Kirche waren, auf langen Papierrollen zu lesen sein. Wer den Namen seines Bekannten oder Verwandten hier nicht findet, kann ihn ergänzen. Alle Mitfeiernden – egal ob Kirchenmitglieder oder nicht – sind eingeladen, ein Licht an der Osterkerze zu entzünden und zu dem entsprechenden Namen zu stellen.

 

Ausrichter des Gottesdienstes ist die Katholische Kirche in der Region Hannover und der Evangelisch- lutherische Stadtkirchenverband. Unterstützt wird der Trauergottesdienst vom Diakonischem Werk Hannover und dem Caritasverband Hannover.

 

Von: Marie Kleine