Zum Inhalt springen
Impressum  Datenschutz

News anzeigen

03. Januar 2019
So war es im letzten Jahr, so wird es am Freitag wieder sein: der Segen wird mit Kreide an die Wand des Landtages geschrieben | Foto: Wala

So war es im letzten Jahr, so wird es am Freitag wieder sein: der Segen wird mit Kreide an die Wand des Landtages geschrieben | Foto: Wala

Unterwegs mit dem Segen des Herrn

Ohne sie wäre Weihnachten nicht komplett – die drei Weisen aus dem Morgenland, die durch den Stern von Bethlehem zur Krippe geführt werden. Seit 1959 bringen Jahr für Jahr Kinder den Segen des Neugeborenen in Häuser und Heime. Die Aktion „Dreikönigssingen“ ist mittlerweile die weltweit größte organisierte Hilfsaktion von Kindern für Kinder.

So erzählt es das Evangelium nach Matthäus: „Und siehe, der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen. Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt. Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar. Weil ihnen aber im Traum geboten wurde, nicht zu Herodes zurückzukehren, zogen sie auf einem anderen Weg heim in ihr Land.“ (MT, 9-12)

Gut 500 Sternsinger waren und sind in diesem Tagen in allen 23 Pfarrgemeinden der Katholischen Region Hannover unterwegs – vom knapp 3000 Sternsinger im ganzen Bistum Hildesheim. Sie bringen den Segen des neugeborenen Christus zu bringen – in Wohnungen und Häuser, in Altenheime, Kindertagesstätten und Rathaus. Und sie sammeln gaben – für benachteiligte Kindern in aller Welt. Leitgedanke der 61. bundesweiten Aktion Dreikönigssingen: „Segen bringen. Segen sein: „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“. Der Blick richtet sich in diesem Jahr  vor allem auf die Lebenssituation von behinderten Kindern. Träger der Aktion ist das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ).

Am Freitag, 4. Januar, bekommen Oberbürgermeister Stefan Schostok (gegen 10 Uhr) und Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (gegen 11.15 Uhr) Besuch – die Sternsinger aus allen Pfarreien der Katholischen Region Hannover kommenden Sternsinger werden Stadt und Land den Segen bringen.  Am Montag, 7. Januar, folgt dann der Besuch bei Ministerpräsident Stephan Weil – um 9 Uhr. Da dann bereits die Schulferien vorbei sind, übernehmen Schülerinnen und Schüler der beiden katholischen Schulen in Hannover, der Ludwig-Windthorst-Schule und der St.-Ursula-Schule die Aufgabe, auch der Landesregierung dien Segen in Staatskanzlei zu bringen.

Ob nun im Rathaus, dem Landtag oder in der Staatskanzlei – ein Jahr lang wird der Segen 20*C+M+B+19 zusehen sein. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Symbolisch tragen die Sternsinger ihn mit sich; er ist Zeichen für Christus. C+M+B stehen für die lateinischen Worte "Christus Mansionem Benedicat" – Christus segne dieses Haus. Volkstümlich werden die drei Buchstaben als Kürzel für die überlieferten Namen der drei Weisen verstanden, die ihnen im laufe der Zeit gegeben wurden: Caspar, Melchior und Balthasar. Die drei Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Das ist die Botschaft des Weihnachtsfestes: Gott ist Mensch geworden, um uns Menschen ganz nahe zu sein – auch im Neuen Jahr.

Der Bund der katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Hildesheim möchte den kleinen Majestäten für ihr Engagement Danke sagen und lädt deshalb am Samstag, 12. Januar, alle Sternsinger aus der Diözese samt Begleitern zum Sternsingerdank in den Hildesheimer Dom ein. Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ und Diözesanjugendseelsorger Andreas Braun feiern um 14 Uhr mit den Kindern und Jugendlichen einen Wortgottesdienst in der Bischofskirche. Dabei erhalten die Kinder und Jugendlichen einen Segen und ein Geschenk.

Bereits um 13 Uhr startet dort das Vorprogramm für die Sternsinger. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es ab 15 Uhr auf dem Domhof einen Imbiss mit warmen Speisen und warmen Getränken für die Kinder und Jugendlichen, die Spenden für ihre Altersgenossen in aller Welt gesammelt haben.

Bei der vergangenen 60. Aktion Dreikönigssingen zum Jahresbeginn 2018 haben die Sternsinger in Deutschland mit 48.757.762,23 Euro das höchste Sammelergebnis ihrer Geschichte erreicht.Im Bistum Hildesheim wurden eine Summe von 938.887,89 Euro gesammelt und steigerte sich um über 21.000 Euro.

Weitere Infos: www.sternsingerdank.de

Von: Rüdiger Wala