Zum Inhalt springen
Impressum  Datenschutz

News anzeigen

01. März 2016
Bei einer Probe von wenigen Szenen des Musicals müssen schon fast 40 Schüler aus den Jahrgangsstufen sechs bis zehn zusammengetrommelt werden. © pkh

Bei einer Probe von wenigen Szenen des Musicals müssen schon fast 40 Schüler aus den Jahrgangsstufen sechs bis zehn zusammengetrommelt werden. © pkh

Vorhang auf an der LuWi

Wer bin ich? Und darf ich sein, so wie ich bin? Mit diesen Fragen setzt sich ein Musical auseinander, das ab Dienstag, 08. März, von den Schülern der Ludwig- Windthorst- Schule in Hannover aufgeführt werden wird.

Rund 130 Schüler und 20 Lehrer der Katholischen Oberschule mit gymnasialem Zweig haben dafür seit dem vergangen Jahr geprobt, gebastelt und organisiert. „Die Schüler haben zusätzlich zum normalen Schulbetrieb intensiv am dem Stück mitgearbeitet. Auch viel Freizeit unter der Woche und am Wochenende ist in die Vorbereitung des Musicals geflossen“, lobt Schulleiterin Gabriele Herzberg das Engagement der Tänzer, Musiker, Künstler und Schauspieler. Disziplin und Kompromissbereitschaft hätten die Schüler dabei gelernt. „Ich finde, jeder Schüler sollte einmal zusammen mit anderen auf der Bühne gestanden haben. Die Kompetenzen, die sich dabei entwickeln, sind für die eigene Entwicklung sehr wichtig. Das kann das ganze Leben lang prägen“, sagt sie.

Das Skript und die Musiktexte des Musicals, das an vier Abenden gezeigt wird, wurden von einigen Lehrern extra für die Ludwig- Windthorst- Schule und ihre Schüler geschrieben. Die Story: Eine Schulklasse lässt sich aus Jux eine Nacht ins Kaufhaus einschließen. Doch in die Tat umgesetzt entwickelt sich das Ganze für die Schüler von einem Streich immer mehr zu einer Reise zum eigenen Ich. Die Wortführerin der Gruppe und die Außenseiterin der Gruppe geraten aneinander. „Ich werde im Stück zum Opfer, weil ich mich in den falschen Jungen verliebt habe“, verrät die 17- jährige Magdalena Iwasek, die im Musical die Außenseiterin Maggie spielt. Sie macht in diesem Jahr ihren Abschluss und wird die Schule bald verlassen. „Trotzdem habe ich mir die Zeit genommen, hier beim Musical mitzumachen. Den Applaus vom Publikum nach den Szenen zu hören, ist einfach Woah!“ Der 15- Jährige Luan Santara- Narsic ist schon mächtig aufgeregt. Er wird im Musical schauspielern und tanzen. „Wir haben bei den Proben eine Menge Spaß. Und nachdem wir so viele Stunden investiert haben, sind wir total gespannt auf die Aufführungen“, sagt er.

Entstanden ist das Projekt Schulmusical als Beitrag der Ludwig- Windthorst-Schule zum 1200- jährigen Bistumsjubiläum des Bistums Hildesheim, das im vergangenen Jahr zu Ende gegangen ist. Mit rund 2.000 Euro wird das Musical darum vom Bistum Hildesheim unterstützt. Ebenso viel hat auch die Klosterkammer Hannover dazugegeben. Der Förderverein der Schule will ebenfalls bei der Finanzierung nachziehen. „Wir organisieren im Durchschnitt nur alle fünf Jahren Musicals“, erklärt Lehrer Andreas Migura, der den Bereich Musik an der Schule leitet. „Die enge Verzahnung von Musik, Tanz, Bühnenkunst und Schauspiel ist nämlich eine besondere Herausforderung. Aber auch ein besonderes Miteinander.“

 

Die Aufführungen des Musicals finden ab Dienstag, 08. März, bis Freitag, 11. März, täglich um 19 Uhr statt. Aufführungsort ist die Sporthalle der Luwig- Windthorst- Schule (Altenbekener Damm 81, Hannover). Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Von: Marie Kleine