Zum Inhalt springen
Impressum  Datenschutz

Termin anzeigen

Bischöfe und Pröpste in Hannover

18.10.2018 19:00

Von Niels Stensen bis Heinrich Pachowiak ... und weiter: Welche Spuren haben Bischöfe und Pröpste in Hannover über die Jahrhunderte hinterlassen? Ein Gespräch zwischen Propst i.R. Klaus Funke und Propst Martin Tenge

Unter dem Motto „Zukunft würdigt Geschichte“ suchen wir für unsere Zukunft Impulse aus 300 Jahren Geschichte. Welche Rolle spielt die Kirche heute für die Menschen in Stadt und Region Hannover? Und welche soll sie künftig spielen? Diesen Fragen geht die Veranstaltungsreihe der Katholischen Erwachsenenbildung nach.

Niels Stensen, Apostolischer Vikar – und somit Bischof – für die versprengten Reste katholischer Gemeinden in Norddeutschland und Skandinavien wirkte von 1677 bis 1679 in Hannover. Er war nicht nur Priester und Diplomat, sondern auch ein bedeutender Wissenschaftler in den Fachgebieten Anatomie, Geologie, Paläontologie und Gesteinskunde. 1988 sprach ihn Papst Johannes Paul II. selig. Auch Bischof Agostino Steffani, Apostolischer Vikar in Hannover von 1709 bis 1728, war ebenfalls mehr als Priester und Diplomat: ein begnadeter Komponist und Bauherr der ersten katholischen Kirche nach der Reformation – der heutigen Basilika St. Clemens. Zwei Männer, die Spuren in der (Kirchen-)Geschichte hinterlassen haben.

Was bedeutet diese Geschichte für das Wirken von Pröpsten in der Landeshauptstadt Hannover heute? Welche Akzente können aus der Vergangenheit heraus gesetzt werden? Das werden zwei der Fragestellungen an diesen Abend sein.

Die geschichtlichen Leitlinien wird Prof. Dr. Hans-Georg Aschoff, Historiker an der Universität Hannover, erläutern. Moderation: Horst Vorderwühlbecke.

Ort: Tagungshaus St. Clemens, Platz an der Basilika 3, 30169 Hannover