Fußball. Macht. Gesellschaft.

Mit einem Requiem für die Menschen, die beim Bau der Stadien für die Fußballweltmeisterschaft gestorben sind, hat die Reihe „Fußball.Macht.Gesellschaft“ in Hannover begonnen. Veranstalter sind die Katholische Kirche in der Region Hannover, die Per Mertesacker Stiftung und das Fußballmuseum Springe.

Wolfgang Reinbold (l-r), 1. Vorsitzender Haus der Religionen e.V., Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Hamideh Mohagheghi, Sprecherin des Rates der Religionen, und Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, stehen in einem Kubus der neuen Dauerausstellung im Haus der Religionen. Im Innenraum wird das Christentum als Religion thematisiert.

Lernort, Zeichen und Wohngemeinschaft

Ein Lernort für die Demokratie, ein Zeichen für Toleranz und Respekt, eine Wohngemeinschaft für das friedliche Zusammenleben in Vielfalt – und jede Würdigung gilt dem nun wiedereröffneten Haus der Religionen in Hannover. Der erste Gratulant ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Nachdenken über das Licht in der Welt

 

Der Advent ist eine besondere Zeit im Jahr: Mit Musik und spirituellen Impulsen macht die Basilika St. Clemens in Hannover Angebote für die Wochen vor Weihnachten.

Das große hannoversche Stadionsingen

In diesem Jahr wird es wahr: 14 Songs, tausend Stimmen, ein Stadion. Wenn Groß und Klein am Donnerstag, 15. Dezember um 18 Uhr zusammenkommen, wird das erste große hannoversche Stadionsingen in der Heinz von Heiden Arena zu Gunsten der Wohnungslosenhilfe und der HAZ-Weihnachtshilfe gefeiert.

 

Rotes Kreuz, flackernde Kerzen

„Unvergessen“ – unter diesem Leitwort haben die christlichen Kirchen zusammen mit der Diakonie und der Caritas Verstorbenen der Wohnungshilfe und anonym Bestatteten gedacht.

Rat der Religionen zur Schändung von Gräbern

Der Rat der Religionen ist entsetzt über die Schändung des muslimischen Gräberfeldes auf dem Stöckener Stadtfriedhof.

Gott loben in 16 Schritten

Gebete leben nicht nur von Worten, sondern auch von Gesten. Das Lob Gottes lässt sich auch tanzen. So wie einmal im Monat in der Pfarrei Heilig Geist in Hannover-Bothfeld.

 

Gemeinsam zu Tisch

Solidaritätstafel auf dem Platz vor der Basilika St. Clemens: Essen, Musik, Angebote für Kinder und deutliche Worte für mehr Miteinander in der Stadtgesellschaft.

„Diese Schicksale machen sprachlos“

Bereits zum zweiten Mal nach dem Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine hat Bischof Heiner Wilmer die Gemeinde ukrainisch griechische Gemeinde St. Wolodymyr in Hannover-Misburg besucht - und im Anschluss erstmals die Notunterkünfte auf dem Messegelände.

Wir engagieren uns nah bei den Menschen

Als katholische Kirche in der Region haben wir Vielfältiges für die unterschiedlichen Lebenslagen zu bieten

Skulptur (Königsworther Platz, Hannover)

Unsere Vielfalt

Neu in Hannover? Hier finden Sie die Angebote für alle, die uns in Stadt und Region kennenlernen möchten.

weiterlesen

Sand rinnt durch eine Hand in die Hände eines Kindes

Unser Leben

In alle Wechselfällen des Lebens - von 0 bis 99 Jahren und darüber hinaus - stehen wir an Ihrer Seite. 

weiterlesen

Kindergesicht

Unsere Kleinsten

Spielen und lernen: Hier finden Sie die Informationen über unsere Kindertagesstätten. 

weiterlesen

Schreibende Hand

Unsere Schulen

Von Klasse 1 bis 13: Hier finden Sie alle Informationen zu unseren katholischen Schulen.

weiterlesen

Abgelegte Brille auf offenem Buch

Unser Wissen

Lebenslanges Lernen – das ist für uns als Kirche eine Aufgabe der Erwachsenenbildung.

weiterlesen

Rettungsring über wildem Wasser

Unsere Hilfe

Wir bieten – in enger Zusammenarbeit mit der Caritas Hannover – vielfältige Beratungsdienste und Hilfen an. Und Seelsorge: am Krankenbett, bei Notfällen und in Krisen.

weiterlesen

Unsere Kirche in der Region

Was passiert bei uns? Nachrichten, Berichte, Reportagen, über das, was bei uns los ist.

Zu den Berichten

Woran wir glauben

Beten, Gott feiern und den interreligiösen Dialog fördern

Wissenswertes über uns -
die Katholische Kirche in der Region Hannover

Ob in der Großstadt oder auf dem Land: Wir möchten mit ihren Angeboten vor allem eines sein – nah bei den Menschen. Mit knapp 140.000 Mitgliedern lebt in der Region etwa ein Viertel der Katholiken des Bistums Hildesheim. Hier finden Sie alles über unsere Struktur, unsere Gremien und über die Menschen, die für unsere Kirche Verantwortung übernehmen.

weiterlesen